GETAGGTE BEITRÄGE / Thrashmetal

FINAL BREATH – OF DEATH AND SIN – ALBUM RELEASE PARTY

Kurzgefasst, haben Final Breath die Messlatte für eine Album Release Party im lokalen Kreis neu definiert, so ein Bombast hab ich hier noch nie erlebt! Die letzten (CD) Release-Partys waren eher mau besucht, so dachte ich zu erst ohoh ohoh, die waren länger nicht superaktiv und Lohr ist jetzt auch nicht unbedingt so bekannt wie die Posthallen oder der Stattbahnhof. Die Supporterbands sind ja auch keine unbekannten, wird schon werden. In der Vorrecherche glotzt man erstmal komisch, sieht man das Veranstaltungsgebäude, die Stadthalle-Lohr, ist gar kein düsteres Loch wie man es sonst aus dem Underground gewöhnt ist.
Dort angekommen freut man sich über eine angenehme Parksituation mit Schranke und allem, den Vorplatz der Halle ziert eine Deathmetal-Corpse-Skulptur die gruseliger nicht seien könnte, passende Deko würde ich sagen. Innen angekommen so etwa eine halbe Stunde vor Beginn war das Publikum noch überschaubar, als Betrayal anfing zu spielen war der Konzertraum aber plötzlich gut gefüllt und am dem zweiten Song dann ordentlich voll. Die Jungs aus Aschaffenburg prügelten wie gewohnt dynamisch über die Bühne es ist mir jedes mal ein Fest da beizuwohnen. Ähnlich verhielt es sich bei Burden of Grief die uns bodenständigen Death mit leichten Melodieanteilen auf die Ohren gaben, die Mähne des Bassisten ist es wert eine eigene Erwähnung zu bekommen.

(mehr …)

FLESH FEST 5

Am 3.3.2018 war das FLESH FEST 5, https://youtu.be/iD0Q_dOzw3s das ist so ein Metal-Dings-Ringelpiez-mit-Anfassen. Gespielt Musiziert haben vier Bands – keine Ahnung warum dann groß fünf in der Veranstaltung stand? Auf jeden Fall starteten die frischen unverbrauchten First Strike mit fetzigem^^ Thrashmetal. Gefolgt von dem Chaostrio aus Augsburg die sich Profanity nennen. Danach wurde es wieder voller auf der Bühne mit den Schlächtern der The Flesh Trading Company die auch ihr neues Album präsentatierten, der Sängerin Patrick Gajda lag sich bis zum Bluten ins Zeug. Final kamen ein paar Irre aus dem kalten Hamburg die sind so hart! Laut Erzählungen haben die ihren Bassisten auf der Fahrt gegessen oO #meentos achja die hießen Endseeker und machten echt ordentlich Druck.
Stark gefreut hat mich u.A. auch die diesmal höhere Anwesendheitszahl von Leutchen aus Richtung Würzburg, erblicken konnte ich z.B. den Sexy Sascha Born den Sexy Jonas Müller den tutti Rene Sichting dann noch diesen nackten Frank Schnabrich etc pp (ich bin voll der namedroping geier)
einen groben Überblick von dem was passiert ist, könnt ihr in dem Video sehen:

 

THE FLESH TRADING COMPANY – Franconian Flesh OFFICIAL VIDEO (2018)

Die Macker von den Fleischfachverkäufern haben jetzt ein Video zusammen geschnitten, also eigentlich hat es nur der Michael geschnitten aber die Musik haben alle gemacht und weil das ganz gut ist (maximales Lob eines Franken) tu ich euch das hier zeigen tun:

www.thefleshtradingcompany.com

WinterInvasion 2017

https://youtu.be/FqKQKV-ZJsU
Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass es schon eine Woche her ist! Halt die Fresse.Aber ja, aber nein, aber ja, aber nein mimimi krank deswegen spät blah blah.
Vor ganz genau einer Woche war das supersexy Winter Invasion Festival 2017 mit derb vielen Bands und derber vielen Leuten oder derbere Leute, ka kann jeder für sich selbst entscheiden. Also es gibt da ein Video, knapp unter 40 Minuten mit wegen dem Service Sprungmarken zu: Eröffnet von Sister Zero gefolgt von Ammyt und need2destroy
Die sexy Hightopträger von Voltage Kill waren durchaus partyös. Mortal Agony – Official dann schon eine nummer brütaler. Hopelezz wupperten ordentlich los, und die epochalen (ist das das gleiche wie episch?) Nothgard ließens ordentlich krachen (allerdings ohne CrabWalkCirclePit). Aus Übersee oder von Übersee die Antreiber und Mikrofonverschlinger Hemlock gefolgt von den Warhammertunierpfofis Debauchery (inkl. dingens.. ihr wisst bescheid ). Und beendet wurde alles durch Gina Goes Wild.
Selbstverständlich war nicht alles Trompete, denn einige müssen negativ auffallen, so auch Carsten Götz mit Weißem Shirt… der kann nie mehr Spaghettti essen. Die Legende erzählt von einem der trotz Saunatemperaturen Kapu und Jacke angelassen hat, man munkelt es war Marco Laub der mit eigener Chauffeurin Pia Colada anreiste. Wie mein Pinkelfreund Massemonster heißt hab ich nicht mitbekommen aber ich redete noch kurz mit dem Norman Weiss der mir Ciasamen verkaufen wollte hab ihn dann aber aus den Augen verloren. (glaub er hat sich versteckt) ok mehr Namedropping krieg ich auf die Schnelle nicht hin. Video:

 

Wird geladen
×