GETAGGTE BEITRÄGE / Deathmetal

BRAINCRUSHER FESTIVAL 2019

Jetzt ist das Braincrusher Festival 2019 auch schon wieder ne Weile vorbei. Schneidung hat diesmal etwas länger gedauert, war offline hier recht viel los. Auf jeden Fall war es wieder brachial, Audiorecording outsourcen hat leider nicht geklappt:

Falls jemand Lust hat das hellcow Team bezüglich Audio+ Videorecording dauerhaft zu unterstützen, bitte ich um Kontaktaufnahme 🙂

Das meiste was ich über das Braincrusher zu sagen habe, habe ich bereits im Video von mir gegeben – von welchem es übrigends wieder zwei Versionen gibt, ich empfehle euch hiermit die Langversion! (das ist die mit dem Roten Dings im Thumbnail)

(mehr …)

All Corpses Are Bastards VI

Haja was soll man sagen, der Jonas – der Müller, der veranstaltet das ein oder andere Metalevent im Kreis Würzburg so auch die Konzertreihe „All Corpses Are Bastards“ von welcher vergangenen Samstag Teil 6 im b-hof stattfand. Bei den Bastards erwartet einen kuscheligstger Death&Grind. Als Gastgebende Band mit dabei ist The Monolith Project die ihre Besetzlung *gossiptalk* leicht verkleinert haben. Als Starter eröffneten die auch lokalen und brachialen Suffered Flesh, dritte im Bunde war das Oldschool-Trio Souldevourer die das Pübliküm ordentlich auf die endgültige Zerstörung mit Carnal Decay vorbereiteten. Es war schon ordentlich Bewegung in der Menge zu spüren, da muss man sie wieder mal loben zu großen teilen von den Riesbrüdern ausging; Unter den Puplikanern hatten manche da durchaus sehr spitze Ellenbogen andere sind zum glück etwas mehr gepolstert^^. Es war wie so oft ein sehr chilliger Abend der wie immer viel zu früh endete, das ist das was immer komisch ist nach so Konzerten, die ganze Zeit Geballer und Party und dann von jetzt auf gleich Stille.

(mehr …)

ABRISS BEIM SASFEST 2018 IM B-HOF

Eine spannende Sache haben sich die Gastgeber des SasFest, Sasquatch da ausgedacht; sie spielte der Headliner – Incertain als erstes. Also muss so gewesen sein, weil was die vier „Jugendlichen“ da ablieferten war aller erste Sahne! Schnell, Brutal und ordentlich Bewegung auf der Bühne, inkl. vieler Powergrätschen (immer ein Qualitätsgarant). Danach kamen die Alltagsverrückten Everyday Insanity on Stage, die mit reichlich technischen Finessen auftrumpften, musikalisch schon eine Nummer moderner. Dachte man erst jetzt kommt Country-Rock wurde man von Damage Source schier über-walzt, ordentlich tiefer alles zermalzender Deathmetal der sich manchmal leicht nach Graveyard anfühlte, ein Traum! Das Publikum war wohl schon etwas am Ende, deswegen kamen in der zeit von 22:45 bis 23:00 Uhr nochmal gut zwei Hand voll Leute – das sogenannte Staffelbangen – punkt kurz etwas nach elf Uhr konnten dann die Namensgeber Sasquatch gewohnt druckvoll beginnen, sogar mit Ballade! Quasi ein Erholungsstück, denn danach gings dann so richtig ab, willdes gebange gemoshpitte^^ und als Krönung noch eine Wand des Todes! Es seien nochmal Incertain erwähnt die während der anderen drei Bands im Publikum jeweils alles gaben und die Stimmung für uns Stockarschfranken ordentlich antrieben, sauber gemacht!

Bilder (wie immer zur Freien Verfügung):

(mehr …)

FINAL BREATH – OF DEATH AND SIN – ALBUM RELEASE PARTY

Kurzgefasst, haben Final Breath die Messlatte für eine Album Release Party im lokalen Kreis neu definiert, so ein Bombast hab ich hier noch nie erlebt! Die letzten (CD) Release-Partys waren eher mau besucht, so dachte ich zu erst ohoh ohoh, die waren länger nicht superaktiv und Lohr ist jetzt auch nicht unbedingt so bekannt wie die Posthallen oder der Stattbahnhof. Die Supporterbands sind ja auch keine unbekannten, wird schon werden. In der Vorrecherche glotzt man erstmal komisch, sieht man das Veranstaltungsgebäude, die Stadthalle-Lohr, ist gar kein düsteres Loch wie man es sonst aus dem Underground gewöhnt ist.
Dort angekommen freut man sich über eine angenehme Parksituation mit Schranke und allem, den Vorplatz der Halle ziert eine Deathmetal-Corpse-Skulptur die gruseliger nicht seien könnte, passende Deko würde ich sagen. Innen angekommen so etwa eine halbe Stunde vor Beginn war das Publikum noch überschaubar, als Betrayal anfing zu spielen war der Konzertraum aber plötzlich gut gefüllt und am dem zweiten Song dann ordentlich voll. Die Jungs aus Aschaffenburg prügelten wie gewohnt dynamisch über die Bühne es ist mir jedes mal ein Fest da beizuwohnen. Ähnlich verhielt es sich bei Burden of Grief die uns bodenständigen Death mit leichten Melodieanteilen auf die Ohren gaben, die Mähne des Bassisten ist es wert eine eigene Erwähnung zu bekommen.

(mehr …)

Dunkler Herbst

mit dem b-hof seinen Veranstaltungen ist das immer so eine Sache, entweder ich muss jede Woche hin oder es sind Monate Pause. So startete der eben erwähnte ~Lauf mit der letztwöchigen Veranstaltung Wü Meets Dunkler Herbst, glaube Michael Ramirez hatte da die Teilschirmherrschaff und ludt die lokalen Jünglinge von Psychic Torture ein, musizierte danach selbst bei Gabriel zusammen mit dem Jonas müller und so. SERO2NINE auch aus Würzburg habe ich jetzt schon länger nicht mehr gesehen, das letzte mal auf dem Stadtfest 2016 oder so und die haben ganz schön viel geänert, Frisuren… Bandmitlieder… sind ihrem Stil aber brav treu geblieben.
Als Kopflinierer gabs eine schwere doom Bombe von Absent/Minded auf die Ohren und ins Gesicht inkl. Zugabe, wers gern etwas anpruchsvoller hat sollte sich deren aktuelles Album RAUM mal gönnen!
Ok eure Aufgaben sind jetzt folgende: liked und evtl. teilt diesen Beitrag bei Facebook, dann klickt auf folgenden Link


und dort dann selbstverständlich auf den nach oben zeigenden Daumen! Uuuund falls der Button auf dem Abonnieren steht rot ist, drückt da auch nochmal drauf.
ok also bis dann

Open Maiberg Air 2018.

Friede Freude Eierkuchen & ein Bisschen PartyHard gab es beim Open Maiberg Air 2018.
Es war mein Stuntman Mike unser Hannah Lauerer erstester Besuch dieser wirklich kuscheligen Veranstaltung und hoffentlich nicht der letzte. Aufgrund erhöhter Relaxtheit verschiebt sich der fortfahr Zeitpunkt immer mehr. Aber auf Jeden Fall für euch festgehalten ein paar Bands des Samstages, die da wären: Leviathan die ihren eigenen Sturmwind mitbrachten – da wurde so mancher Besucher neidisch. Zeremony die mit dem geilen Swag des 70er Rock und Wasserpistole. Grained Bombengranate mit Stimmung und Liebe. Und dann noch aus der Schweiz: Abinchova mit krass vielen Instrumenten und damit einhergehender Schallgewalt.
Und als besonderes Zeichen der Liebe machte El Carpintero in den Umbauphasen Supermusik!
Es freute sehr, viele bekannte Gesichter dort zu sehen u. A. Radio-Diabolus Rene Sichting Silke Sichting Sash Born Philipp Morgenstern und viele hübsche Leute mehr.

hier dann 1-2 Impressionen und Kuchen:
https://youtu.be/FStXIsbAPyE

leiken + teilen wär supergeil

 

Braincrusher in Hell Festival 2018

Tach auch, hat weng gedauert aber

also am 23+24+25 fand das Braincrusher Festival 2018 statt und zwar in Hirschaid (ihr wisst schon, diese Diskussionsrunde wo der Norbert Gareis so macht und uA die Micha Feuerlein ihre Spiele im Finger hat). An diesen 2,5 Tagen verwüsteten 13 Bands aus den verschiedensten Ländern die hölzerne Bühne der Janhalle. Unteranderem konnten wir in echt sehen und auf Videomaterial bannen:

SLAUGHTERDAY – slaughterday666.bandcamp.com
ALTARAGE – www.altarage.com
DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT – www.slaughtercult.de
CUT UP – www.cutupofficial.com/
SCHAMMASCH – www.schammasch.com
NECROPHOBIC – www.necrophobic.net/

wollte noch viel Text machen wer wie großartig war aber fb ist doof. Es gäbe Videos:

In jenem Video seht ihr die Erlebnisse vom Samstag auf ca 20Min gepresst:

Wer ganz viel mehr möchte es gibt eine Extended Version:

Rock Together Festival 2018

Das Rock Together Festival  hieß früher mal Guessbach Rockt und fand in Breitenguesbach statt, geht alles immer auf die Kappe vom Alexander Seifert jetzt heißt es anders und der Veranstaltungsort wurde nach Bamberg verlegt. Es ist wie gehabt ein zwei Tages Festival, dass verschiedene Metalgenres bedient. Dachte eigentlich dort den Orkhaft On Air und evtl. den DarkSiffler zu treffen, aber die waren dann nicht da, hab ich um sonst ein Kondom angezogen
Nunja je mehr ich schreibe desto mehr Rechtschreibfehler findet ihr^^ also in diesem Video seht ihr ein paar Eindrücke von Samstag.

Und Premiere! Wie sonst auch, von jeder Band ein paar Schnipsel … aaaaber kürzere …. aaaaaber2 dafür gibt es noch extra Videos mit 1-1,5 Songs der jeweiligen Band. Entweder ihr seht das oben in den Infokarten oder hier dann die Links beklicken, viel Spaß beim Anschauen.

FLESH FEST 5

Am 3.3.2018 war das FLESH FEST 5, https://youtu.be/iD0Q_dOzw3s das ist so ein Metal-Dings-Ringelpiez-mit-Anfassen. Gespielt Musiziert haben vier Bands – keine Ahnung warum dann groß fünf in der Veranstaltung stand? Auf jeden Fall starteten die frischen unverbrauchten First Strike mit fetzigem^^ Thrashmetal. Gefolgt von dem Chaostrio aus Augsburg die sich Profanity nennen. Danach wurde es wieder voller auf der Bühne mit den Schlächtern der The Flesh Trading Company die auch ihr neues Album präsentatierten, der Sängerin Patrick Gajda lag sich bis zum Bluten ins Zeug. Final kamen ein paar Irre aus dem kalten Hamburg die sind so hart! Laut Erzählungen haben die ihren Bassisten auf der Fahrt gegessen oO #meentos achja die hießen Endseeker und machten echt ordentlich Druck.
Stark gefreut hat mich u.A. auch die diesmal höhere Anwesendheitszahl von Leutchen aus Richtung Würzburg, erblicken konnte ich z.B. den Sexy Sascha Born den Sexy Jonas Müller den tutti Rene Sichting dann noch diesen nackten Frank Schnabrich etc pp (ich bin voll der namedroping geier)
einen groben Überblick von dem was passiert ist, könnt ihr in dem Video sehen:

 

Death All over B-Hof Vol.2

ging wie der Titel schon verrät in die zweite Runde. Verantwortlich für die Sauerei sind die Jünglinge aus Arnstein, welche sich Psychic Torture nennen und so Groove-Deathmetal machen. Als freudiges Schmankerl kamen aus unserer Nachbarstadt Bamberg Birth of the Wicked, welche den Abend steil eröffneten. Krankheitsbedingt konte Gabriel nicht mit eigenem Sänger aufwarten und benutzen den Gitarrist Johannes Rieß als Mundorgan. Headlinend bei diesem Event imho zum erstenmal strikt in Neubesetzung dann Final Breath, ich weiß jetzt nicht ob sie dazu aufforderten aber das Publikum beschloss sie mit einer HeadbangPolonaise zu feiern.

 

 


- SEITE 1 VON 2 -

Nächste Seite  

Wird geladen
×